Badischer Stiftungspreis 2017

Für Frauen-Stiftung und Stiftungen für Kirchenmusik

Quelle: Hans-Jörg Fuchs / ekiba

Quelle: Hans-Jörg Fuchs / ekiba

Quelle: Hans-Jörg Fuchs / ekiba

Quelle: Hans-Jörg Fuchs / ekiba

Karlsruhe, (29.09.2017). Der Stiftungspreis der Evangelischen Landeskirche und der Diakonie in Baden geht 2017 an die Frauen-Stiftung Gratia, die Stiftung Jubilate der evangelischen Vogelstang-Gemeinde in Mannheim und die Stiftung Badische Posaunenarbeit. Verliehen wurde der mit insgesamt 3500 Euro dotierte Preis am Donnerstag (28.09.) im Rahmen des Stiftungsforums von Kirche und Diakonie in Baden vor rund 100 Gästen aus Kirche und Stiftungswesen im ehemaligen Stephanienbad in Karlsruhe.
 

Erster Preisträger 2017 ist die Stiftung der evangelischen Frauen in Baden „Gratia“. Sie werde damit, so Oberkirchenrat Urs Keller in seiner Laudatio, „für ihren Einsatz für Frauen und Mädchen, für Teilhabe und Gleichberechtigung, ökumenisch und weltweit“ geehrt. Anke Ruth-Klumbies, Vorsitzende des Stiftungsvorstands von Gratia, freute sich „sehr über diesen Preis, weil er uns in unserer Aufgabe stärkt, Mädchen und Frauen in prekären Lebenssituationen zu unterstützen“. Bei der Preisverleihung war auch die Hilfsorganisation AMICA vertreten, die mit rund 12.000 Euro von Gratia verfolgte und traumatisierte Frauen im Libanon unterstützt. Gratia habe im vergangenen Jahr mit einem neuen Konzept Botschafterinnen und Multiplikatoren gewonnen, weit in die Gesellschaft hineingewirkt und so die Spendeneinnahmen binnen eines Jahres deutlich erhöht, lobte die Jury.

Gleich zweimal wurden Stiftungen geehrt, die sich der Kirchenmusik verschrieben haben. „Das freut mich als verantwortlichen Oberkirchenrat natürlich besonders“, sagte Oberkirchenrat Matthias Kreplin gestern bei der Preisverleihung. Die Stiftung „Jubilate“ der evangelischen Vogelstang-Gemeinde in Mannheim finanziert inzwischen dauerhaft professionelle gemeindliche Kirchenmusik über die Vollzeitstelle eines Kantors. Laut Pfarrerin Heike Helfrich-Brucksch nehmen mehr als 80 Kinder und Jugendliche an der Chorschule teil, zwei Schulen kooperieren mit der Kirchengemeinde. Die stets neuen Konzepte, Spenden einzuwerben, hätten die Jury, so Kreplin, überzeugt. So seien unter anderem eine eindrückliche Broschüre und ein Fotoprojekt gestaltet worden.

Die „Stiftung Badische Posaunenarbeit“ mit Sitz in Dossenheim schaffe es mit einer „großartigen Vernetzung“ in ganz Baden Gelder einzuwerben, um so die musikalische Entwicklung von Jugendlichen und Posaunenchören vom Bodensee bis nach Wertheim zu fördern, lobte Bernd Konheisner, Leiter der Evangelischen Bank in Süddeutschland, bei der Verleihung des dritten Preises. Zahlreiche spannende Projekte seien in den vergangenen Jahren in Bezirken und Gemeinden unterstützt worden, betonte auch Landesmusikdirektor Kord Michaelis: „Durch die Hilfe der Stiftung kann die Posaunenarbeit in unserer Landeskirche mit kreativem Schwung Generationen verbinden“.

Die Evangelische Bank finanziert das Preisgeld für den Stiftungspreis von Kirche und Diakonie. Der Evangelische Stiftungspreis wird alle zwei Jahre im Wechsel mit dem Evangelischen Stifter- und Stifterinnen-Preis verliehen.

Doris Banzhaf - Chefin vom Dienst im Zentrum für Kommunikation (ZfK) der Landeskirche
 
Die Stiftungspreisträger: 
 
 

Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie auf deren Websites
gratia-stiftung.de
kirchenmusik-vogelstang.de/stiftung-jubilate
fv.posaunenarbeit.de/stiftung