Niko Paech erhält Bad Herrenalber Akademiepreis 2018

Quelle: privat
Prof.Dr. Niko Paech
Bad Herrenalb / Karlsruhe (10.10.2018). Der Ökonom und Wachstumskritiker Prof. Dr. Niko Paech (Siegen) erhält den diesjährigen Bad Herrenalber Akademiepreis. Ausgezeichnet werden seine Impulse aus dem Forschungsgebiet der Postwachstumsökonomie, die er auch in die Nachhaltigkeitsdiskurse der Evangelischen Akademie Baden eingebracht hat und damit "einen wertvollen Beitrag für die gesamtgesellschaftliche Aufgabe der so genannten 'Großen Transformation'" geleistet hat.

Die öffentliche Preisverleihung findet am Sonntag, den 21. Oktober 2018 im Rahmen des Festlichen Akademietags der Evangelischen Akademie in Bad Herrenalb (Dobler Str. 51) statt. Paech wird in seinem Festvortrag zum Thema "Ökonomie der Genügsamkeit" sprechen. Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst. Die Laudatio halten Akademiedirektorin Arngard Uta Engelmann und Claudia Rauch, Referentin für gesellschaftspolitische Jugendbildung.
Niko Paech wurde am 9. Dezember 1960 in Schüttdorf (Niedersachsen) geboren. Der Volkswirt wurde 1993 an der Universität Osnabrück promoviert, 2005 folgte die Habilitation an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Seit 2005 war er dort Privatdozent in den Bereichen Nachhaltigkeitsforschung, Umweltökonomik, Innovationsforschung, Klimaschutz, Konsumforschung, Ökologische Ökonomie, von 2008 bis 2016 Vertreter des Lehrstuhls für Produktion und Umwelt (PUM). Während dieser Zeit initiierte und leitete er auch diverse Forschungsprojekte im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens und Klimaschutz. Seit 2017 lehrt und forscht er an der Universität Siegen im Studiengang "Plurale Ökonomik".

Der Freundeskreis der Evangelischen Akademie Baden e. V. vergibt seit 1992 alljährlich den mit 2000 EUR dotierten Bad Herrenalber Akademiepreis. Damit werden Referentinnen und Referenten gewürdigt, deren Beiträge in besonderer Weise den Zielen kirchlicher Akademien entsprechen, indem sie das Gespräch insbesondere zwischen Theologie und anderen Wissenschaften fördern.
Einladung und Programm unter http://evakad.de/prog201827
 
Ralf Stieber - Presse- und Öffentlichkeitsreferent der Evangelischen Akademie Baden