Ehrenamtliche

Quelle: ejuba

Der ca. alle drei Jahre stattfindende Ehrenamtsempfang des Landesbischofs für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Kinder- und Jugendarbeit ist ein Dank für die Treue im Dienst in unserer Kirche, Freude auf ein Wiedersehen mit wertgeschätzten Ehrenamtlichen, die Gelegenheit, die fundamentale Bedeutung des Ehrenamtes für die Kinder- und Jugendarbeit herauszustellen, jungen Ehrenamtlichen zu zeigen, was ehrenamtliches Engagement für die Persönlichkeitsentwicklung bedeutet.

Zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ein mindestens zwölfjähriges ehrenamtliches Engagement nachweisen und vom Leitungsgremium einer Bezirksjugendvertretung oder einer Gliederung der Landesjugendkammer der Evangelischen Jugend in Baden vorgeschlagen werden, erhalten die Ehrennadel der badischen Landeskirche in Gold durch den Landesbischof verliehen.

Ehrenamtliche ausbilden und begleiten

MitarbeiterInnen fallen nicht vom Himmel!
 
Quelle: ekiba
Dies ist eine alte Weisheit. Deshalb brauchen auch sie Aus- und Fortbildung, Schulung und Qualifikation!


Auf diesem Hintergrund bietet die Evang. Jugend in Baden eine Reihe von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Jugendliche ab 14 Jahren an, die Verantwortung für Gruppen, Aktionen und Freizeitmaßnahmen übernehmen wollen.

Die Aus- und Fortbildungsangebote werden sowohl in den Kirchenbezirken von den Bezirksjugendwerken, bzw. den Bezirksjugendbüros, als auch von den einzelnen Jugendverbänden angeboten. Sie finden als Seminare über einen längeren Zeitraum an einzelnen Abenden, sowie als Wochenend- oder mehrtägige Seminare statt.
Um junge Menschen auf ihre Verantwortung für Gruppen, Aktionen und Freizeiten vorzubereiten und sie dabei zu begleiten, bietet die Evang. Jugend in Baden
- Einsteigerkurse für Jugendliche ab dem Konfirmandenalter,
- Grundkurse für GruppenleiterInnen und solche, die es werden wollen, und
- Aufbaukurse für Mitarbeitende an.

Einmal im Jahr bietet das Evang. Kinder- und Jugendwerk Baden in Zusammenarbeit mit der Kindergottesdienst- und Konfirmandenarbeit für langjährige MitabeiterInnen aus diesen Bereichen eine einwöchige Fortbildungsveranstaltung, die MA-UNI an.

Nähere Informationen, wer, wann und wo welche Aus- und Fortbildung anbietet, findet Ihr über untenstehenden Link oder erfahrt Ihr im Jugendwerk Eures Kirchenbezirks

Einsteiger/Innenkurs

Der Einsteigerkurs (EIK) richtet sich an M├Ądchen und Jungen im Alter von 13 bis 15 Jahren.

Quelle: Evang. Jugend Alb Pfinz
Manche arbeiten da bereits im Kindergottesdienst, der Jungschar oder bei Freizeiten etc. mit, andere zeigen während der Konfirmandenzeit Interesse für ein entsprechendes Engagement oder fallen Mitarbeitenden als geeignet auf und werden von diesen gezielt angesprochen. Wo funktionierende MitarbeiterInnen-Kreise (MAK) bestehen, können solche Anfängerinnen und Anfänger vor Ort schrittweise in die Arbeit eingeführt werden.

 

  • Der EIK will eine Ergänzung der Begleitung vor Ort bieten, kann diese aber keinesfalls ersetzen. 
  • Erermöglicht den Blick über den Gemeindehorizont hinaus und bietet auch einen Einstieg in weitere Fortbildungsprogramme im Bereich der Evangelische Kinder- und  Jugendarbeit. 
  • Zwischen dem Engagement in der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit und der eigenen Person bestehen viele Zusammenhänge. Diese werden mit den Teilnehmenden reflektiert und bearbeitet. Die eigenen Erfahrungen prägen ihr Leitungsverhalten und sollen deshalb reflektiert und bearbeitet werden. 
  • Die Jugendlichen setzen sich mit ihren religiösen Vorstellungen auseinander. Ihr „alter“ Kinderglaube trägt nicht mehr, er verändert sich auf der Suche nach einerneuen „eigenen“ Spiritualität. 
  • Der Kurs will sie auf dieser Suche einen Schritt begleiten, dem Gespräch über religiöse Erfahrungen Raum geben und vermitteln, dass  es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt, über den Glauben zu reden und ihn weiterzugeben.In dem Kurs wird eine breite Palette vonMöglichkeitener Programmgestaltung vorgestellt, ausprobiert und gemeinsam erarbeitet. 
  • Die Jugendlichen werden zum Experimentieren ermutigt und machen Erfahrungen mit der Teamarbeit.
  • Die Jugendlichen lernen die verschiedenen Verbände der Jugendarbeit als ihre Interessenvertretung kennen. 
  • Die Jugendlichen werden motiviert, weitere Fortbildungsangebote im Bereich der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit wahrzunehmen.

GruppenleiterInnengrundkurs

Kinder- und Jugendarbeit ist nicht immer leicht. An Leiter und Leiterinnen sind heute hohe Anforderungen gerichtet.

Quelle: Evang. Jugend Alb Pfinz
Deshalb ist es besonders wichtig, eine qualifizierte Ausbildung auch im Bereich der Ehrenamtlichkeit für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu haben:Zu wissen, ...

... was geht gerade in meiner Gruppe vor?
... wer versteht sich mit wem, wer hat mit wem Probleme?
... wer verhält sich wie in der Gruppe und weshalb?
... was darf ich als Gruppenleiter, was darf ich nicht?
... wo sind meine eigenen Stärken und Schwächen?
... wo und wie bekomme ich neue Ideen für meine Arbeit?

Im Grundkurs versuchen wir Basisinformationen zu vermitteln. Angefangen von der Gründung, über den Umgang mit einer Gruppe, bis hin zur Programmgestaltung.

Der Grundkurs soll Euch 
... Antworten auf solche oder ähnliche Fragen geben,
... auf  Eure Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vorbereiten,
... in Eurer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterstützen,
... Handwerkszeug für Eure Arbeit mit Kindern- und Jugendlichen an die Hand geben.

Der Grundkurs ist ein Angebot sowohl für Neueinsteiger in der Kinder- und Jugendarbeit als auch für ältere Hasen. Die Kurse richten sich meist an Jugendliche ab 16 Jahren, die Verantwortung bei Aktionen übernehmen wollen.

Der Kurs vermittelt sowohl theoretische Grundlagen, als auch praktische Übungen, die auf die Arbeit vor Ort zugeschnitten sind. Die Teilnahme am Kurs bildet zusammen mit einem Erste-Hilfe-Kurs die Voraussetzung für den Erhalt der Jugendleiter/innen-Card (JuLeiCa). Die JuLeiCa dient als Nachweis und Legitimation für die Mitarbeiter/innen. Mit ihr kann auch eine verbilligte Bahncard und ein kostenloser Jugendherbergsausweis beantragt werden.

Weiterte Fortbildungsangebote - Aufbaukurse

Wer sich nicht fortbildet, der rostet

Seilgarten des EJKM Mannheim

Quelle: Evang. Jugendwerk Mannheim (ejm)

Auch in der Kinder- und Jugendarbeit bleibt die Zeit nicht stehen. Immer neue Herausforderungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen wollen bewältigt werden. Der JugendgruppenleiterInnengrundkurs ist eine Einführung in die verschiedenen Themen, Aufgaben und  Handlungsweisen eines/einer Gruppenleiterleiter/in.
Sich in einzelne Themen zu vertiefen und sich Handlungskonzepte zu erarbeiten ist das Ziel von Aufbaukursen. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Themen, wie z.B.


- Bibel / Andachten
- Öffentlichkeitsarbeit
- Projektplanung
- Kreativ Gestalten
- Kochen & Backen
- Erzählen
- Umgang mit Gewalt
- Natur / Umwelt
- Erlebnispädagogik
- Geschichten, Gewänder und G/gestalten
- Einführung in die Webseitengestaltung

Die Teilnahme an Aufbaukursen ist eine der Voraussetzungen, um die Juleica nach Ablauf ihrer Gültigkeit (2 Jahre) verlängern, bzw. wieder beantragen zu können.

FreizeitleiterInnenschulung

Es ist Kennzeichen der Freizeiten der Evangelischen Jugend Baden, dass sie von qualifizierten Ehrenamtlichen verantwortlich mit getragen werden.

Quelle: Evang. Jugend Baden
Eine Ausbildung und gründliche Vorbereitung der Mitarbeitenden gezielt auf Freizeiten hin ist deshalb unabdingbar. Sie ist Voraussetzung, um in qualifizierter Weise dann im jeweiligen Freizeitteam Verantwortung zu übernehmen. Deshalb finden jährlich im Vorfeld der Freizeiten in den einzelnen Kirchenbezirken und Verbänden die FreizeitleiterInnenschulungen statt.

Voraussetzungen für diese Ausbildung und die Mitarbeit bei Freizeiten sind:
- ein Mindestalter von 16 Jahre 
- die Berechtigung zum Erwerb der Juleica (Absolvierung eines JugendleiterInnengrundkurses, und eines Erste-Hilfe-Kurses  oder eine andere adäquate pädagogische Erfahrung bzw. Ausbildung, z.B. als ErzieherIn, PädagogIn)
Es werden in der Regel Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit, möglichst in der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit erwartet.

Ziel der Ausbildung ist es:
- die MitabeiterInnen in die Lage zu versetzen, eine Freizeit zu planen, vorzubereiten und 
   selbständig durchzuführen
- ihnen das Grundverständnis und die Ziele der Freizeiten der Evangelischen Kinder- und 
  Jugendarbeit nahezubringen und ihre eigene Motivation und ihre Erwartungen zu klären
- Kompetenzförderung im Umgang mit
  * Fragen der Zusammenarbeit
  * Konflikten
  * Sinn- und Lebensfragen (seelsorgerlichen Fragen)
  * Fragen der christlichen Spiritualität
  * Gruppen
- der Beschäftigung und Anleitung von Gruppen und Einzelnen zu erweitern
- rechtliche Fragen und ihre Kompetenzen im Zusammenhang mit Freizeiten zu besprechen
- Fragen der Ernährung, Hygiene sowie des körperlichen Wohlbefindens zu klären und
- Maßnahmen in Erste Hilfe besprechen und einüben.
 
 
Quelle: ejuba
Logo Mitarbeiter Uni
der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit,

der Kindergottesdienstarbeit und
der KonfirmandInnenarbeit

Alle zwei Jahre findet zu Beginn der Herbstferien die so genannte „MitarbeiterInnen-UNI“ In Bad Herrenalb statt. In Seminaren und Workshops können sich ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeitende in unterschiedlichen Themen der Kinder- und Jugendarbeit, des Kindergottesdienstes und der Konfirmandenarbeit weiterbilden.
Durch begleitende kulturelle Programmpunkte, Andachten und Gottesdienste und weitere vielfältige Begegnungsmöglichkeiten können neue Kontakte unter den Mitarbeitenden geknüpft und entstandene Verbindungen gefestigt werden. Die „MitarbeiterInnen-UNI“ stärkt das Bewusstsein für die gemeinsame Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Landeskirche.
 
 

EGJ-Forum

Das EGJ-Forum findet einmal im Jahr an einem Wochenende statt und ist die Plattform, auf der alle Interessierten der gemeindlichen und bezirklichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen der Evangelischen Landeskirche Baden zusammenkommen.

Quelle: ejuba
beim Heavening 2006
Hier werden die grundlegenden Themen und wesentliche Inhalte der EGJ-Arbeit auf Landeskirchenebene festgestellt, die Mitglieder des EGJ-Rats gewählt und konkrete Aufträge an diesen erteilt.

Das Wochenende beginnt am Freitagabend mit dem Heavening das aus vielfältigen Aktionen, wie z.B.Workshops, Grillen, Gespräche und Musik am Kamin, einem Raum der Stille, Spielen, Experimentieren, Film, etc. besteht. Den Abschluss des Abends bildet eine Mitternachtsandacht im Raum der Stille, wo in besonderer Form der Tag dankbar an den zurückgegeben wird, von dem er kam und der den nächsten geben will.

Nach diesem Auftakt schalten wir um - und gestalten am nächsten Tag gemeinsam das EGJ-FORUM. 
Nach getaner Arbeit wird gefeiert - mit einer AfterWorkParty und am Sonntagmorgen wird mit einem Gottesdienst, in dem in jedem zweiten Jahr auch die gewählten Rats-Mitglieder eingeführt werden, das gemeinsame Wochenende beendet.

Weitere Informationen dazu und die jeweils aktuellen Termine findet Ihr auf der Internetseite der Evang. Gemeindejugend in Baden (EGJ).