Freiwilliger Gemeindebeitrag

Quelle: Carmen Steiner - Fotolia.com

 

... nennt sich eine jährliche Spendenbitte, die das bisherige "Ortskirchgeld" ablöst. Der "Freiwillige Gemeindebeitrag" kommt der eigenen Gemeinde zugute. Er wird in vielen Gemeinden regelmäßig einmal im Jahr erbeten und dient der Finanzierung von besonderen Projekten und Herausforderungen. Empfehlenswert ist immer, neben konkreten Projekten eines anzugeben zur freien Verwendung der Spenden (z.B. "allgemein für die Gemeindearbeit").

Ausführliche Tipps finden Sie in der Arbeitshilfe hier zum Download:

 

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, wie die Spendenflyer aus Burgstall (2008-2015) zeigen. 

Zur Erstellung von Spendenbriefen und Flyern gibt es hier nach und nach Standardvorlagen, die auf die eigenen Bedürfnisse hin abgewandelt werden können.

für den Spendenbrief:

 

 

 

für den Informationsflyer:

 

 

 

Für Gemeinden der Evangelischen Landeskirche in Baden bietet das Kirchliche Rechenzentrum Südwestdeutschland Servicepakete für den Druck von personalisierten Spendenbriefen und Projektflyern an. Das Bestellformular und die aktuell gültige Preisliste finden Sie hier:

   

Bei Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister müssen aus den Meldewesendaten eine csv-Datei erstellt wierden. Wie man aus DaviP eine csv-Datei erstellt, wird hier beschrieben: 

(M 05a).

Mit dem externen Dienstleister ist eine Vereinbarung zur Datenverarbeitung im Auftrag abzuschließen. Diese richtet sich nach den Bestimmungen im

(M 05b).

Als Vorlage für Ihre Vereinbarung können Sie downloaden und bearbeiten:

(M05c).

Wenn Ehrenamtliche beim Erstellen der Briefe oder bei der Auswertung mit den Mitgliederdaten arbeiten, ist zwingend erforderlich, dass sie folgende Erklärung abgeben:

Dr. Torsten Sternberg

Servicestelle Fundraising, Engagementförderung und Beziehungspflege

Telefon: (0721) 9175 820; mobil: 01520 152 85 84; Fax: (0721) 9175 25 820
E-mail: torsten[dot]sternberg[at]ekiba[dot]de
Evang. Oberkirchenrat (Blumenstr. 1-7, 76133 Karlsruhe), Zimmer A 4.05

Zur Person:
Jahrgang 1961; 1989-1995: nebenberufliche Tätigkeit als Selbständiger im Sportmarketing. 1994-2001 Pfarrer in Staufenberg. 1996 - 2003: landeskirchlicher Sportbeauftragter. Seit 1996 Beratungstätigkeit im Blick auf Gemeindeaufbau, Projektmanagement und Fundraising. 2002 - 2011: Religionslehrer und Bezirksjugendpfarrer in Pforzheim. Seit 2011 Leiter der Servicestelle Fundraising, Engagementförderung und Beziehungspflege; Initiator der Vorsorgeprojekte „Was bleibt.“ Und „Nicht(s) vergessen“.

 
Fortbildungen

Hier ist der Download für das aktuelle 
Quelle: Fundraising, EKiBa

EKiBa-Spendenportal
Was Sie uns anvertrauen

Wissenswertes rund um Geld & Spenden finden Sie in dieser Broschüre:
 
Quelle: ekiba