Der Konfirmationsgottesdienst

Konfirmation - sich zum Glauben bekennen und Gottes Segen empfangen - feiern mit Gemeinde und Familie

Quelle: Annette Wohlfeil
Die Konfirmandenzeit schließt mit dem Konfirmationsgottesdienst.

In diesem Gottesdienst werden die Jugendlichen an ihre Taufe erinnert. Mit der Gemeinde stimmen sie ein in den Glauben der Kirche, wie er bei der Taufe bekannt wird. Sie erkennen die Verpflichtung an, in diesem Glauben zu bleiben und Jesus Christus nachzufolgen.

Die Gemeinde bittet für sie um den Geist Gottes und seine guten Gaben. Was sie für die Jugendlichen erbittet, wird diesen in der Segnung unter Handauflegung zugesprochen. Sie erhalten als Konfirmationsspruch ein Bibelwort, das sie auf ihrem Lebensweg begleitet.

Die Jugendlichen werden eingeladen, weiterhin in und mit der Gemeinde zu leben, an ihren Gaben und an ihren Aufgaben in dieser Welt teilzuhaben.

Der Konfirmationsgottesdienst ist für die ganze Gemeinde in besonderer Weise Erinnerung und Vergegenwärtigung der Taufe. Er gibt Anlass, sich auf den tragenden Grund des Christseins und seine Gemeinschaft zu besinnen. Dies findet seinen Ausdruck auch in der gemeinsamen Feier des Heiligen Abendmahls im Konfirmationsgottesdienst.

Ablauf des Gottesdienstes

Der Konfirmationsgottesdienst beginnt mit einem feierlichen Einzug der Konfirmanden und Konfirmandinnen.
Ihnen voraus gehen die Kirchenvorstände bzw. Kirchengemeinderäte und am Schluss des Zuges der/die Pfarrer/Pfarrerin. Ist ein Vortragekreuz in der Gemeinde in Gebrauch, so wird es vorangetragen. Die Gemeinde steht beim Einzug der Gruppe. Erst wenn alle aus der Gruppe an ihren Plätzen stehn, setzen sich die Eingezogenen und die Gemeinde.

Dann beginnt der Gottesdienst in üblicher Weise mit dem Eingangslied.

Bei der Konfirmationssegnung knien die Konfirmandinnen und Konfirmanden. Häufig geschieht das in der Weise, dass mehrere Jugendliche zugleich eingesegnet werden. Dabei werden den Einzelnen unter Auflegen beider Hände der Konfirmationssegen ganz zugesprochen und mit einem Kreuzzeichen, verbunden mit "Friede sei mit dir", abgeschlossen.

Zum Abschluss des Gottesdienstes ziehen die Konfirmierten wieder aus der Kirche aus. Die Kirchenvorstände gehen wiederum voraus, der Liturg beschließt den Auszug.
 

Konfirmationssprüche und Lieder zur Konfirmation

In vielen Gemeinden ist es üblich, dass Konfirmandinnen und Konfirmanden, evtl. auch zusammen mit ihren Eltern, sich einen Konfirmationsspruch selbst aussuchen dürfen. Die Pfarrer und Pfarrerinnen suchen häufig mit den Konfirmanden zusammen die Lieder für den Gottesdienst aus.

Wir haben deshalb hier eine Auswahl mit Konfirmandensprüchen und Lieder, die sich zum Thema Konfirmation eignen zusammengestellt:

 
Bücher zur Konfirmation

Unter Bücher und Geschenke finden Sie zwei aktuelle Buchvorschläge zur Konfirmation von Marc Witzenbacher:
  • So weit der Himmel reicht & Herzliche Segenswünsche zur Konfirmation

Lebensordnungen

Ausführliche Informationen zu den Lebensordnungen "Taufe", "Konfirmation", "Trauung" und "Bestattung" finden Sie auch unter Lebensordnungen & Amtshandlungen.