Medienpädagogik

Im Blick auf die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen heute ist Medienpädagogik eine Querschnittsaufgabe und betrifft fast alle religionspädagogischen Bereiche. Sie beinhaltet Medienbegutachtung und  Erstellung digitaler Unterrichtsmaterialien, Fortbildungen für Lehrkräfte in Schule und Gemeinde und die konzeptionelle Entwicklung von  E-Learning als eine Form künftiger religionspädagogischer (Fortbildungs-) Arbeit.
 
Quelle: © WDR / Ludwig Dahmen, mit frdl. Gen.

"20 Jahre war Jürgen Domian auf Sendung, 20 Jahre war er der Rettungsanker für Menschen, die ihm das Intimste anvertrauten. Jede Woche, von montags bis freitags, haben tausende Menschen angerufen, sieben kamen auf Sendung. Sie sprachen über sehr Privates und häufig auch über gerade erlebte oder kurz bevorstehende Todeserfahrungen. Für viele Anrufer war das intensive Gespräch mit dem Nighttalker die einzige Möglichkeit, über die eigenen inneren Abgründe zu erzählen; im Schutz der Dunkelheit und Anonymität öffneten die Fremden ihre Seelen. Da ist Klaus, der als junger Mann seine Nachbarin tötete und dafür viele Jahre im Gefängnis verbringt. Oder Marion, die 40 Jahre lang bei einem brutalen Schläger ausharrt und diesen aus Angst um die gemeinsamen Kinder nicht verlässt. Als dieser Mann endlich stirbt, freut sie sich über seinen Tod." (WDR, Planet Schule)

Auf der Schulfunkseite von WDR/SWR machen zum 30min-Film vier Unterrichtsvorschläge mit Arbeits- und Kontrollblättern entsprechend den Filmkapiteln Angebote für je eine Unterrichtseinheit. Dabei können die thematischen Aspekte auch auswahlweise behandelt werden, je nach Schwerpunktsetzung nach ethisch-philosophisch, religionspädagogisch-theologisch oder medienpsychologisch. Natürlich kann man den Film auch ganz sehen – dann allerdings mit genügend Zeit zum Nachgespräch im Unterricht und (arbeitsteiligen) Vorab-Beobachtungsaufgaben.

Hier gehts zum Angebot!

Buchtipp (RPI-Medi@thek): Domian, J.: Interview mit dem Tod, 2014 (C 41 Domi). Hier gehts zum Online Katalog.

600 Jahre Konstanzer Konzil: Jan Hus

multimediales Schulbuch

Quelle: Hintergrundbild: Rosgarten-Museum Konstanz
Johannes Hus endete als Ketzer auf dem Scheiterhaufen in Konstanz. Zur 600-Jahr-Feier des Konzils (1414-1418) gibt das Evang. Schuldekanat die Erinnerung an den mutigen Kirchenreformer als multimediales und interaktives Schulbuch heraus. Das iBook ist reichhaltig ausgestattet mit einem Einführungsvideo für Kinder, Originalquellen, alten Manuskripten (Richental-Chronik: auch Audio), Bildern aus Konstanz und Tschechien von damals und heute, Karten und Übungsaufgaben. Erstellt ist es zunächst für iPad (ab iPad2 mit iOS 5 oder höher, GratisApp "iBooks" muss geladen sein, mind. 120 MB Speicher frei) im Auftrag des Religionspädagogischen Instituts (RPI) der Evang. Landeskirche in Baden und des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ).

Gratis download (für iPad, Sicherheitswarnungen können ignoriert werden): https://193.197.1.30/owncloud/public.php?service=files&t=918020531d074796a31b737e27fc4979

Sie haben kein iPad? Kein Problem! Sie können Inhalte des Schulbuchs auch in aktualisierten einzelnen Bild-, Text- oder Tondateien herunterladen: http://rpibaden.blogs.rpi-virtuell.net/2013/10/22/jan-hus-in-konstanz. Für weitere Fragen: email an michael[dot]beisel[at]ekiba[dot]de

 
Quelle: RPI - Baden
600 Jahre Konstanzer Konzil (1414-1418) sind für das Religionspädagogische Institut der Anlass, an Jan Hus zu erinnern: der mutige tschechische Kirchenreformer endete als Ketzer auf dem Scheiterhaufen. Was  in Konstanz passierte, sah Martin Luther ein Jahrhundert später als Auftakt seiner Reformation. Das 52seitige Heft des RPI-Direktors Dr. Uwe Hauser informiert detailliert über die Hintergründe: ein Zeitalter im Umbruch mit seinen Ängsten und Reformbedürfnissen. Die spätmittelalterliche Kirche suchte nach Lösungen und versammelte sich in Konstanz zu einem einmaligen Großereignis europäischen Ausmaßes. Mit seinen aufrechten Überzeugungen geriet der beliebte Prediger und Magister tragischerweise in den Strudel der Kirchenpolitik. Brutaler Krieg in ganz Mitteleuropa war die Folge seiner umstrittenen Verurteilung. Das Heft ist für Jugendliche ab der Kursstufe und für Erwachsene geeignet und bietet neben didaktischen Umsetzungen viele zum Teil seltene Illustrationen der damaligen Zeit.
 

Kirchliche Organisationen und Dienste beziehen das Heft zu 7,50 Euro pro Stück plus Versandkosten beim RPI (email), Bestellungen von außerhalb der Kirche bitte hier.

Lernen mit Tablets

Aspekte des Lernens mit Tablets nach Lernparadigmen
 
 

Heidelberger Katechismus online

Quelle: Ekiba
Der Heidelberger Katechismus zu seinem 450jährigen Jubiläum 2013 als iBook: Mit einer neuen Übertragung in heutiges Deutsch, die sich Seite für Seite mit der Originalausgabe (digitalisiert) von 1563 vergleichen lässt. Alle dort angegebenen Bibelstellen (Internet) sind direkt ansteuerbar. Das Bildnis Kurfürst Friedrichs III., Auftraggeber der in 129 Fragen und Antworten aufgeteilten Glaubensinstruktion, steht am Anfang seiner  Vorrede zum Katechismus: darin wird klar, was er damit wollte und warum er "der Fromme" genannt wird. Im Einführungsvideo wird die Entstehung des Heidelberger Katechismus (nicht nur) für Kinder ganz einfach erklärt. Jugendliche von heute nehmen hier und da in Videostatements Stellung zu den Fragen des Katechismus, die auch als Audio zu eigener Stellungnahme herausfordern. Eine zoombare Stadtansicht von Heidelberg zeigt die Schauplätze des Katechismus in seiner Heimatstadt. Der Blick über Titelseiten des Katechismus in vielen Sprachen erzählt von seiner Bedeutung als weltweit verbreitetes Dokument reformierten Glaubens. Die aktuelle Gospelvertonung (Video, mit Text und Noten), Diskussionsimpulse, Wiederholungsfragen und Veranstaltungshinweise zum Jubiläum runden das interaktive und multimediale Leseerlebnis für Unterricht, Gemeindearbeit und Selbststudium ab, ein Nachwort mit einer geschichtlichen Einordnung erleichtert den Zugang. Mit zugeschaltetem Voice-Over wird die Übertragung des Katechismus in heutiges Deutsch auch Sehbehinderten zugänglich. Erstellt im Auftrag des Religionspädagogischen Instituts der Evangelischen Landeskirche in Baden und des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (Standort Karlsruhe). Mit freundlicher Unterstützung des Medienzentrums Heidelberg (Apple Regional Training Center), der Universitätsbibliothek Heidelberg und des Kurpfälzischen Museums der Stadt Heidelberg.

Gratis zum Laden auf dem iPad (ab iOS5, Gratisapp "iBooks" muss geladen sein, mind 260MB freier Speicher - mit längerer Ladezeit rechnen), siehe:

https://itunes.apple.com/de/book/heidelberger-katechismus/id578150234?mt=11

 
Filme: Zum Download für Schule und Gemeinde

Quelle: medienzentralen.de

Kontakt
Quelle: Beisel, Michael

RPI: 0721/9175-421 (Mo., Do. nachm. und Fr)
LMZ: 0721/880867 (Di. und Mi., Do. vorm.)

Jan Hus in Konstanz für Kinder erzählt

Auf rpi-virtuell.de

 

Fachverband Ev. Religionslehrer/innen in Baden
Quelle: fachverband