Personen im Oberkirchenrat

Quelle: EKIBA
Aber die Evang. Landeskirche in Baden kennt tatsächlich zwei Bedeutungen der Amtsbezeichnung "Evang. Oberkirchenrat":
Zum einen trägt das Dienstgebäude des Kirchensitzes in Karlsruhe den Namen Oberkirchenrat, landauf, landab auf Grund des roten Backsteinbaues auch oft das "Rote Haus" genannt, zum anderen tragen aber auch die leitenden Referenten und Referentinnen der acht Fachreferate den Titel "Oberkirchenrat". Sie bilden zusammen mit dem Landesbischof das Kollegium des Oberkirchenrates.

 

In der Grundordnung heißt es dazu:
"Der Oberkirchenrat ist der zum Dienst an der Kirchenleitung berufene ständige Rat der Landeskirche. Ihm obliegen alle Anliegen, die nicht zu den Aufgaben der Landessynode, der Landesbischöfin bzw. des Landesbischofs oder des Landeskirchenrats gehören und nicht in den Aufgabenbereich anderer kirchlichen Organe und Gremien fallen."

 

Zu seinen wichtigsten Aufgaben gehören laut Grundordnung:

  • die Geistliche Leitung der Landeskirche im Zusammenwirken mit dem Landesbischof
  • die Anordnung von Visitationen
  • die Vorbereitung der Tagungen der Landessynode und der Sitzungen des Landeskirchenrats
  • die Wahrung des kirchlichen Rechts durch Erlass von Rechtsverordnungen und von Verwaltungsvorschriften
  • die Wahrnehmung der dienstherrlichen Befugnisse und Pflichten der Landeskirche
  • die Wahrnehmung der zentralen Verwaltungsgeschäfte der Landeskirche, insbesondere der Vermögensverwaltung
  • die Förderung des Theologiestudiums sowie der Fort- und Weiterbildung der kirchlichen Mitarbeitenden
  • die Zusammenarbeit mit staatlichen Dienststellen (besonders hinsichtlich des Religionsunterrichts) und mit Organen der EKD sowie Pflege der ökumenischen Beziehungen

Ausführliche Informationen zu den einzelnen Fachreferaten erhalten Sie bei den jeweiligen Referatsseiten in dieser Rubrik.