Religionspädagogische Tipps

Nachfolgend haben wir für Sie einige Hinweise zusammengestellt, die Ihnen bei der Beschäftigung mit dem Thema "Reformation" im Religions- und Konfirmandenunterricht bzw. in der Kinder- und Jugendarbeit nützlich sein können. Teilweise sind die Angebote auch für die Arbeit mit Erwachsenen geeignet.
 
 

Interaktiv lernen mit dem Lutherfilm

Der Lutherfilm (Matthias-Film DVD educativ®: RPI-Mediathek und online im Medienportal) wird gerne im Unterricht der Mittelstufe eingesetzt, weiß man im RPI. So bietet das Institut zum Reformationsjubiläum 14 von Michael Beisel entwickelte Lernbausteine in unterschiedlichen Niveaus für die Vertiefung des Filmerlebnisses und die Erarbeitung von Grundwissen zu Luther an. Memory, Quiz, Puzzle - mit spielerischem Rätselspaß sind damit Lernerfolge evaluierbar und die Schüler/-innen werden auch individuell durch den Einsatz ihres Smartphones kompetent im Blick auf den Themenbereich "Reformation".

Hier geht es zur Einstiegsseite in alle Lernbausteine:

 

Gesetz und Gnade - Reformation im Bild erarbeiten
LearnApp, erstellt von Michael Beisel, RPI Baden.

Unterrichtsidee Mittelstufe: Schüler/-innen erarbeiten sich bildhaft die Grundbotschaft der Reformation durch Erstellen eines Lernbausteines.

Basismedium: Das Bild "Gesetz und Gnade" von Lukas Cranach d. Ä.

Hier geht es zur LernApp:

"LUPENREIN“ – ENTDECKUNGSREISEN ZU MARTIN LUTHER

Videos mit Spielfilmszenen und Animationen erklären die Reformation

Quelle: EKHN
Dieses Angebot der EKHN lädt dazu ein, Gott und den Glauben auf unterhaltsame Weise per Film neu zu entdecken. In einer Kombination aus Spielfilmszenen und Animationen werden die wichtigsten Themen der Reformation vor allem für Jugendliche zwischen 10 und 15 Jahren einfach und verständlich dargestellt. Die Erklärvideos sind aber auch für die Arbeit mit Erwachsenen gut geeignet. In den rund fünfminütigen Episoden werden dabei alltägliche Fragen wie zum Beispiel „Bin ich gut genug?“ aus der Gegenwart mit in die Vergangenheit genommen. Die 14 Jahre alte Hauptdarstellerin Kathi taucht mit einem geheimnisvollen Forscher mithilfe seiner Entdeckerlupe in Luthers Leben ein und lernt so viel über Gott und den Glauben. Dank dieser Enthüllungen findet sie zugleich hilfreiche Antworten für ihren Alltag, die auch im 21. Jahrhundert noch aktuell sind.
Bis Januar 2017 sind insgesamt sieben Videos zu den Schwerpunkten Gnade, Glaube, Gottesdienst, Christus, Gottes Wort, Freiheit und Reformation erhältlich. Außerdem gibt es zu jedem Film eine Unterrichtseinheit des hessischen „Religionspädagogischen Instituts“ (RPI), die für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen beispielsweise in der Schule oder im Konfirmandenunterricht eingesetzt werden kann. Die DVD ist kostenlos erhältlich und kann über die folgende Adresse gegen 5,- € Versandkosten bestellt werden: https://shop.ekhn.de

Die Links zu den bisher auf Youtube veröffentlichten Videos haben wir Ihnen nachfolgend zusammengestellt:

LUPENREIN! Entdeckungsreisen in die Reformation - GNADE
LUPENREIN! Entdeckungsreisen in die Reformation - GLAUBE 
LUPENREIN! Entdeckungsreisen in die Reformation - GOTTESDIENST

Kinderzeitmaschine

Das interaktive Onlineportal "Kinderzeitmaschine"
Quelle: Screenshot_Kinderzeitmaschine_ KidsKultour
Das interaktive Onlineportal "Kinderzeitmaschine" wendet sich an Kinder im Alter von etwa 8 bis 13 Jahren. Sie können per Mausklick in die Vergangenheit reisen und dort in kindgerechter Weise verschiedene Epochen, fremde Kulturen und Persönlichkeiten der Geschichte kennenlernen. Die Wissensvermittlung geschieht spielerisch, und auch der Spaßfaktor kommt nicht zu kurz. Die "Kinderzeitmaschine" ist Mitglied der Organisation "Seitenstark e.V.", deren Plattform Kindern sicheres Surfen im Internet ermöglicht.
"Zeitmaschine" wird durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Bildung sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Als beste deutsche Kinderwebsite errang sie 2011 den 2. Platz beim Europäischen Kinderonlinepreis. Es gibt auch viele erwachsene Fans dieser Seite. Sie finden sie unter  http://www.kinderzeitmaschine.de.
 
In die Reformationszeit reisen Sie über diesen Link.
 

RPI virtuell

Quelle: Screenshot_RPI-Virtuell_EKD
So nennt sich das kostenlose und nicht kommerzielle religionspädagogische Angebot, das im Jahr 2002 auf Beschluss der Synode der EKD eingerichtet wurde und am zentralen Bildungsinstitut der EKD, dem Comenius-Institut Münster, angesiedelt ist. Hier findet man unter anderem auch eine Fülle von Materialangeboten und Unterrichtshilfen zum Thema "Reformation". Über diesen Link gelangen Sie zu einer Zusammenstellung von Angeboten, die vom Redaktionsteam von "RPI virtuell" für einen Einstieg in das Thema "Reformation" empfohlen werden.
 
 
 

„Gudn Dach“, Relipäds!

Lutherclip zum Mitmachen

Quelle: ekiba Reformationsdekade
Grundlage und Projektidee:

Die Internetwerbeagentur "Bär, Tiger, Wolf" fertigte im Auftrag des Evang. Jugendwerks in Württemberg ein 2-minütiges Erklärvideo zu Luther an, das für die sog. "Churchnight"-Aktion des EJW (31.10.) als kampagnenbegleitendes Medium dient (online hier anschauen, privat downloadbar). Das EJW hat dem kirchlichen Download-online-Portal medienzentralen.de diesen Clip samt didaktischer Aufarbeitungsgenehmigung bundesweit zur Verfügung gestellt (siehe https://www.medienzentralen.de/medium37590/Die-Entdeckung-deines-Lebens). Bisher ist er dort in den Gebieten der Pfalz, Badens, Württembergs (dort auch ökumenisch), Kurhessen-Waldecks, Hannovers und Mitteldeutschlands zum Download für religionspädagogische Fachkräfte erhältlich. Das RPI Baden wird hierzu auch noch ein einfaches Unterrichtsbegleitblatt (PDF) erstellen, das Portalregistrierte künftig zusammen mit dem Clip herunterladen können.

Medienhinweise des RPI Baden

Quelle: ekiba Reformationsdekade
Michael Beisel, Studienleiter für Medienpädagogik am RPI in Baden, hat einige Medienhinweise zum Thema "Reformation" zusammengestellt. Diese finden sie hier.
 
 
 
 
 
 

Jan Hus - Die Wahrheit siegt

Quelle: ekiba Reformationsdekade
600 Jahre Konstanzer Konzil (1414-1418) sind für das Religionspädagogische Institut der Anlass, an Jan Hus zu erinnern: Dr mutige tschechische Kirchenreformer endete als Ketzer auf dem Scheiterhaufen. Was in Konstanz passierte, sah Martin Luther ein Jahrhundert später als Auftakt seiner Reformation. Das 52-seitige Heft des RPI-Direktors Dr. Uwe Hauser informiert detailliert über die Hintergründe: ein Zeitalter im Umbruch mit seinen Ängsten und Reformbedürfnissen. Die spätmittelalterliche Kirche suchte nach Lösungen und versammelte sich in Konstanz zu einem einmaligen Großereignis europäischen Ausmaßes. Mit seinen aufrechten Überzeugungen geriet der beliebte Prediger und Magister tragischerweise in den Strudel der Kirchenpolitik. Brutaler Krieg in ganz Mitteleuropa war die Folge seiner umstrittenen Verurteilung.
 
Das Heft ist für Jugendliche ab der Kursstufe und für Erwachsene geeignet und bietet neben didaktischen Umsetzungen viele zum Teil seltene Illustrationen der damaligen Zeit. Kirchliche Organisationen und Dienste beziehen das Heft zu 7,50 Euro pro Stück plus Versandkosten beim RPI (E-Mail), Bestellungen von außerhalb der Kirche bitte hier.
 

600 Jahre Konstanzer Konzil: Jan Hus

Multimediales Schulbuch
Quelle: ekiba
Johannes Hus endete als Ketzer auf dem Scheiterhaufen in Konstanz. Zur 600-Jahr-Feier des Konzils (1414-1418) gibt das evang. Schuldekanat die Erinnerung an den mutigen Kirchenreformer als multimediales und interaktives Schulbuch heraus. Das iBook ist reichhaltig ausgestattet mit einem Einführungsvideo für Kinder, Originalquellen, alten Manuskripten (Richental-Chronik: auch Audio), Bildern aus Konstanz und Tschechien von damals und heute, Karten und Übungsaufgaben. Erstellt ist es zunächst für iPad (ab iPad2 mit iOS 5 oder höher, GratisApp "iBooks" muss geladen sein, mind. 120 MB Speicher frei) im Auftrag des Religionspädagogischen Instituts (RPI) der Evang. Landeskirche in Baden und des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (LMZ).

Sie haben kein iPad? Kein Problem! Sie können Inhalte des Schulbuchs auch als einzelne Bild-, Text- oder Tondateien in einem Online-Gruppenraum bei rpi-virtuell.de haben. Dort einfach mit E-Mail-Adresse registrieren und Aufnahme bei der Gruppe „Konstanz Konzil“ beantragen. Für weitere Fragen: E-Mail an michael[dot]beisel[at]ekiba[dot]de[dot]
 

Heidelberger Katechismus online

Quelle: ekiba
Der Heidelberger Katechismus zu seinem 450-jährigen Jubiläum 2013 als iBook: mit einer neuen Übertragung in heutiges Deutsch, die sich Seite für Seite mit der Originalausgabe (digitalisiert) von 1563 vergleichen lässt. Alle dort angegebenen Bibelstellen (Internet) sind direkt ansteuerbar. Das Bildnis Kurfürst Friedrichs III., Auftraggeber der in 129 Fragen und Antworten aufgeteilten Glaubensinstruktion, steht am Anfang seiner  Vorrede zum Katechismus: Darin wird klar, was er damit wollte und warum er "der Fromme" genannt wird. Im Einführungsvideo wird die Entstehung des Heidelberger Katechismus (nicht nur) für Kinder ganz einfach erklärt. Jugendliche von heute nehmen hier und da in Videostatements Stellung zu den Fragen des Katechismus, die auch als Audio zu eigener Stellungnahme herausfordern. Eine zoombare Stadtansicht von Heidelberg zeigt die Schauplätze des Katechismus in seiner Heimatstadt. Der Blick über Titelseiten des Katechismus in vielen Sprachen erzählt von seiner Bedeutung als weltweit verbreitetes Dokument reformierten Glaubens. Die aktuelle Gospelvertonung (Video mit Text und Noten), Diskussionsimpulse, Wiederholungsfragen und Veranstaltungshinweise zum Jubiläum runden das interaktive und multimediale Leseerlebnis für Unterricht, Gemeindearbeit und Selbststudium ab, ein Nachwort mit einer geschichtlichen Einordnung erleichtert den Zugang. Mit zugeschaltetem Voice-Over wird die Übertragung des Katechismus in heutiges Deutsch auch Sehbehinderten zugänglich.
 
Erstellt im Auftrag des Religionspädagogischen Instituts (RPI) der Evangelischen Landeskirche in Baden und des Landesmedienzentrums Baden-Württemberg (Standort Karlsruhe) und mit freundlicher Unterstützung des Medienzentrums Heidelberg (Apple Regional Training Center), der Universitätsbibliothek Heidelberg und des Kurpfälzischen Museums der Stadt Heidelberg.
 
Gratis zum Laden auf dem iPad (ab iOS5, Gratisapp "iBooks" muss geladen sein, mind 260MB freier Speicher - mit längerer Ladezeit rechnen).