Themenjahr 2017

HP-Onlinekurs

Quelle: ekiba Reformationsdekade
DIE REFORMATION - Onlinekurs
von Prof. Dr. Rainer Leng, Privatdozent am Institut für Geschichte der Uni Würzburg

 

Dieser für alle offene Onlinekurs soll medial attraktiv aufbereitetes Wissen zur Reformation als historischem Phänomen einem großen Publikum zugänglich machen. Die von Martin Luther ausgelöste Reformation gilt als epochales Ereignis, da sie nahezu alle Lebensbereiche betraf: Glaube, Ehe und Familie, Schule und Universität, Wissenschaft und Kunst, Kirche(n) und Konfessionen, Entstehung protestantischer Staaten und Territorien, Einfluss auf alle Formen frühmoderner Staatlichkeit. Die Reformation besaß Wirkungen weit über die unmittelbare Reformationszeit hinaus. Sie trug zur Entwicklung der modernen Gesellschaft beitrug. Der Kurs vermittelte Fakten-, Theorie- und Textkenntnisse über die Reformation als historisches Phänomen. Die Teilnehmenden sollen dazu befähigt werden, selbständig und kritisch am öffentlichen Diskussionsprozess über die Reformation teilzunehmen, der im Jubiläumsjahr 2017 zu erwarten ist.

Weitere Informationen und Einschreibemöglichkeit

Arbeitshilfen zum Thesenheft

Quelle: ekiba Reformationsdekade
GLAUBE IM GESPRÄCH - Arbeitshilfen zum Thesenheft "REFORMATION AKTUELL"

Impulse für die Diskussion über zentrale Themen des christlichen Glaubens anhand ausgewählter Thesen aus dem Heft "REFORMATION AKTUELL", zusammengestellt von Wolfgang Brjanzew

Die Reformation war ganz wesentlich geprägt von dem Ringen um das rechte Verständnis des christlichen Glaubens. Anlass hierzu gaben innerkirchliche Entwicklungen, die mit zentralen Inhalten der Heiligen Schrift nicht vereinbar waren oder diese zumindest verdunkelten. Aber auch vor und nach dem Zeitalter der Reformation hat es im Laufe der Kirchengeschichte immer wieder Prozesse gegeben, die dazu beitrugen, die Grundlagen des christlichen Glaubens neu zu klären. Solche Phasen des Nachdenkens, der Diskussion und eventuell daraus resultierender Reformen braucht die Kirche, um angesichts sich ständig ändernder Verhältnisse ihrem Auftrag schrift- und zeitgemäß gerecht zu werden. Auf diesem Hintergrund liegt es nahe, im Kontext des Gedenkens an 500 Jahre Reformation nicht nur auf Vergangenes zurückzublicken, sondern sich im Hier und Heute der Grundlagen des christlichen Glaubens aktuell zu vergewissern und zu klären, welche Konsequenzen aus ihnen zu ziehen sind im Blick auf Lehre, Verkündigung und Praxis der Kirche in unserer Zeit. Um in dieser Hinsicht konstruktive Diskurse zu fördern, haben wir zum Jubiläumsjahr die Broschüre "REFORMATION AKTUELL - Thesen zur Bedeutung von Reformation heute" veröffentlicht. Sie enthält fünf Thesenreihen, die jeweils als persönliche Statements der Autoren zu einer Diskussion über die Aktualität von Reformation heute anregen wollen. Auch wenn sie keine "leichte Kost" darstellen, dürften sie vor allem für Pfarrkonvente, Bezirkssynoden, Ältestenkreise, Bezirkskirchenräte und andere theologisch interessierte Gruppen eine anregende Gesprächsgrundlage darstellen.       

Um in diesem Sinne den Austausch über Grundinhalte des Glaubens zu erleichtern, haben wir Textblätter erstellt, die jeweils unter einer bestimmten Fragestellung eine Zusammenstellung von in REFORMATION AKTUELL veröffentlichten Thesen präsentieren. Über die nachfolgend aufgeführten Links gelangen Sie zu diesen Synopsen bzw. zu einem Vorschlag zur Strukturierung von Gesprächen über die Ihnen zum Download zur Verfügung gestellten Thesenblätter.

Thesen zum Aspekt "Gott"
Thesen zum Aspekt "Ist mit dem Tod alles aus?"
Thesen zum Aspekt "Glaube"
Thesen zum Aspekt "Bibel"
Thesen zum Aspekt "Kirche"
Thesen zum Aspekt "Diakonie"

Vorschlag zur Strukturierung eines Gruppengesprächs

Ich bin so frei ...

Quelle: ekiba ref
ICH BIN SO FREI ...

"Zur Freiheit hat uns Christus befreit" - so hat der Apostel Paulus in Galater 5,1 auf den Punkt gebracht, was Jesus für uns getan hat. Dieses Geschenk der Freiheit war für die Entwicklung, den Glauben und das Wirken Martin Luthers von großer Bedeutung. Was christliche Freiheit in Verantwortung bedeutet, darüber hat er auch eine kleine Schrift verfasst. Sie trägt den Titel "Von der Freiheit eines Christenmenschen". Doch nicht nur der Reformator Martin Luther und der Apostel Paulus haben Christus als Befreier erlebt und davon Zeugnis abgelegt. Auch vor und nach ihnen haben Menschen durch den Glauben zu einer Freiheit gefunden, die ihr Leben nachhaltig geprägt hat.

Persönliche Zeugnisse aus Baden 
Was bewirkt die Freiheit, zu der Christus befreit, ganz praktisch im Alltag von Christenmenschen unserer Tage? Wo und wie kann man diese Freiheit erfahren? Darüber nachzudenken bzw. zeugnishaft zu sprechen, dazu möchten wir seitens der badischen Landeskirche gerne Anstöße geben. In diesem Sinne  bringen wir im Rahmen einer Kampagne provokant die bekannte und zunächst durchaus mehrdeutige Redensart "Ich bin so frei" ins Spiel. Sie ist auch die Ausgangsbasis für ausgewählte persönliche Zeugnisse, die auf Plakaten und in Videosequenzen beispielhaft dokumentieren, was es für unterschiedliche Menschen bedeutet, aus der befreienden Kraft des Evangeliums heraus zu leben und zu handeln. Über die nachfolgenden Links sind diese Angebote online abrufbar.

PDF-Datei mit Plakaten zur Kampagne "Ich bin so frei ..."

Link zu den Videos zur Kampagne "Ich bin so frei ..."

Gottesdienstentw├╝rfe

Quelle: EKD
Gottesdienstentwürfe zum Reformationsgedenken und zur Einführung der neuen Lutherbibel, zusammengestellt von der EKD, Abt. Kirchliche Handlungsfelder

http://www.gott-neu-vertrauen.de/downloads/gottesdienstentwuerfe

AKTUELLE LITERATUR ZUM THEMA "REFORMATION"

Quelle: pixabay.com
Im Zusammenhang mit dem Reformationsjubiläum boomt der Markt für Bücher, die sich mit dem Thema "Reformation" beschäftigen. Auf diesem Hintergrund hat das Evangelische Literaturportal e. V. (ELIPORT) eine entsprechende Liste mit aktuellen Veröffentlichungen herausgegeben, die sich aus seiner Sicht zur Anschaffung für evangelische öffentliche Gemeindebibliotheken eignen. Mit Genehmigung von Eliport stellen wir Ihnen diese Liste als PDF-Dokument zur Verfügung.

Literaturempfehlungen zum Reformationsjubiläum.pdf

Das Evangelische Literaturportal ist der Dachverband der evangelischen öffentlichen Büchereien in Kirchengemeinden und Krankenhäusern in Deutschland. Über die Fachstellen und Landesverbände in zehn Landeskirchen und durch Einzelmitgliedschaften in sechs Landeskirchen werden ca. 1000 Büchereien betreut.
Kontakt: Evangelisches Literaturportal e. V. - Verband für Büchereiarbeit und Leseförderung, Bürgerstraße 2a, 37073 Göttingen.

Internet: www.eliport.de - E-Mail: info[at]eliport[dot]de

Reformation im S├╝dwesten

Quelle: SWR
Das Zeitalter der Reformation im Südwesten
Unter diesem Titel bietet der SWR eine interessant gestaltete Site an.
Sie finden sie unter folgender Adresse:
Reformation im Südwesten

Mitmachaktion

Quelle: r2017
Die Mitmachkampagne #reformaction2017 startet Ende Oktober 2016. Unter dem Motto „Gemeinsam Großes bewegen” bringen wir Menschen zusammen und zeigen mit Aktionsprojekten („Challenges”), dass Glaube bewegt und verbindet. An jeder Challenge sollen sich – angelehnt an das Motto des Reformationsjubiläums „500 Jahre Reformation”– möglichst 500 Menschen oder mehr beteiligen. Wer mitmacht, dokumentiert dies mit Videos oder Bildern auf der Kampagnenplattform www.reformaction2017.de und erzählt anderen davon, etwa in sozialen Medien wie Facebook oder Instagram. So sollen Millionen Menschen auf das Reformationsjubiläum aufmerksam werden.

Einen Flyer zur #reformaction2017 finden Sie HIER.