Der Internetauftritt der Evanglischen Landeskirche in Baden

Für uns als Kirche ist es wichtig, im Internet präsent zu sein.  Neue Erhebungen zur Internetnutzung verdeutlichen: Über 90 Prozent der unter 50-Jährigen surfen zumindest gelegentlich im Internet. In der Nutzung hat das Internet die Zeitung überholt. Während die Bundesbürger täglich ca. 80 Minuten im Internet verbringen, wird die Tageszeitung im Schnitt nur noch 23 Minuten lang gelesen.

Dieser Trend wird sich in den nächsten Jahren weiter fortsetzen.  Denn  das  klassische  Internet,  bei  dem  man  sich die Informationen von Websites „abholt“, wird zunehmend durch das sogenannte Social Web ergänzt: YouTube, Facebook, Twitter und Co. laden zum aktiven Mitmachen ein und werden gerade von den Jüngeren gerne genutzt.
 
Dies sind die Internetangebote der Landeskirche im Überblick:

www.ekiba.de

Quelle: ekiba.de_screenshot
Aktuelle Nachrichten, Geistlich-Geistreiches zu allen Lebenslagen, Seelsorge & Beratung, Informationen zu Gottesdiensten,  etc. werden in ca. 1.000 Rubriken auf www.ekiba.de präsentiert. Seit 1998 im Netz, wird www.ekiba.de immer wieder den veränderten Bedürfnissen der Internetnutzer angepasst.
 

www.unserezeiten.de

Quelle: unserezeiten_screenshot
Das Seniorenportal „Unsere Zeiten“ ist ein Teilhabe- und Mitmachportal. Besucher/innen des Portals können Inhalte selbst gestalten und Treffpunkte  betreuen. Da die Inhalte also hauptsächlich aus der Zielgruppe selbst kommen, sind es auch  Ihre Themen, die zur Sprache kommen.
Weiteres: www.unserezeiten.

www.twitter.com/ekiba

Quelle: ekiba_screenshot
Twitter, von englisch tweet (zwitschern), ist ein Netzwerk zum schnellen Versenden und Verbreiten von Kurznach-richten.  
In maximal 140 Zeichen werden Nachrichten an die Abonnenten (Follower) eines Twitternutzers gesendet. Der ekiba-Twitterkanal ist seit 2010 online.
 

www.youtube.com/ekibatv

Quelle: ekiba_screenshot
Die Videoplattform youtube gehört zu den weltweit meist genutzten Angeboten im Netz. Täglich werden dort vier Miliarden Videos angesehen.
Seit 2010 betreibt die Landeskirche einen eigenen Kanal. Besonders beliebt: der Spot zum Jahr der Kirchenmusik mit über 15.000 Aufrufen und einer Verbreitung bis in die USA, Finnland und Argentinien.

www.netseelsorge.de

Quelle: ekiba_screenshot
Ein engagiertes und quali-fiziertes Team von beruflich und ehrenamtlich Tätigen bietet Seelsorge für Menschen in Krisensituationen an.
 
 

www.advent-online.de

Quelle: advent-online_screenshot
Geistreiche Gedanken zu biblischen Texten bietet das ökumenische Projekt „advent-online.de“.  Vom ersten Adventssonntag bis Heiligabend verschicken die beiden evangelischen Landeskirchen und die zwei katholischen Bistümer in Baden-Württemberg täglich eine E-Mail mit einem biblischen Text und einem geistlichen Gedanken.
 

www.twittagsgebet.de

Quelle: ekiba_screenshot
Das „Twittagsgebet“ gibt den Menschen einen spirituellen Impuls mit in die Mittagspause – in einem Medium, in dem man  nicht  unbedingt  ein  geistliches  Angebot  erwarten würde. Darin liegt der Reiz: In einem schnellen Kurznachrichtendienst wie twitter einen kleinen Ruhepunkt zu haben – gewissermaßen eine digitale Entschleunigung.
 

www.facebook.com / ekiba

Quelle: ekiba_screenshot
Facebook ist mit 23 Millionen Nutzern das beliebteste „soziale Netzwerk“ in Deutschland. Die ekiba-Fanseite gibt es seit 2010 und sie hat mittlerweile 470 Fans, die auf diesem Weg in Kontakt mit der Landeskirche treten.
 
 
LUKAS - Der Website-Baukasten

Nach dem Motto: "Bau den LUKAS" können kirchliche Institutionen eigenständig mit dem landeskirchlichen Website-Baukasten für Gemeinden eine eigene Website erstellen und pflegen. Weitere Informationen sind abrufbar unter www.eki-musterhausen.de.

Das Serviceportal für Rechtsfragen

www.service-ekiba.de - Das Serviceportal für Rechtsfragen

Die Website des Referates für „Recht & Rechnungsprüfung“ soll allen kirchlichen Mitarbeiter/innen, Kirchenältesten und Mitgliedern Antwort geben auf ihre kirchenrechtlichen Fragen. Das Feld reicht vom Arbeitsrecht bis zum Versicherungsschutz. Viele Dokumente & Formulare stehen zum Download bereit.